platzhalter


img_Morina2012

Curriculum vitae

Geboren 1976 in Frankfurt an der Oder.

1996-2000 Studium der Alten, Mittleren und Neueren Geschichte, Politikwissenschaft und Journalistik an der Universität Leipzig.

1998-1999 Sprecherin des StudentInnenRates der Universität Leipzig, Vorsitzende der Konferenz Sächsischer Studierender.

2000-2002 M.A.-Studium Institute for Contemporary History, Ohio University, USA.

2001 Forschungspraktikum im Cold War International History Project, Woodrow Wilson International Center for Scholars, Washington, D.C.

2002 Masters of Arts, Ohio University; Masters Thesis: Friends or Enemies: The Return of German Prisoners of War from the Soviet Union and their Reintegration into a Socialist Society in East Germany, 1945-1955.

2004 Forschungspraktikum bei der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Berlin.

2002-07 PhD-Studium University of Maryland; 2007 PhD-Dissertation: Legacies of Stalingrad: the Eastern Front War and the Politics of Memory in Divided Germany, 1943-1989 (summa cum laude).

2008 Fellow Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts.

2008-2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Neuere und Neueste Geschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena.

2009-10 Forschungsaufenthalt in Amsterdam, Fellow am International Institute for Social History und am Duitsland Institut Amsterdam.

2009 Mitbegründerin des Internationalen Nachwuchsforschernetzwerkes History of Society and Socialisms >.

Seit Oktober 2011 Associated Fellow am Duitsland Instituut Amsterdam.

Seit 2011 Co-Editor von H-Socialisms.

Seit September 2015 DAAD-Fachlektorin am Deutschlandinstitut der Universität Amsterdam >.


Forschungsschwerpunkte

Deutsche und Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts; Moderne Ideen- und Geistesgeschichte; Politische Kulturgeschichte; Krieg und Nachkrieg; Politisches Gedächtnis und Erinnerungskulturen; Historiografiegeschichte.


Publikationen

Monographien

Schwierigkeiten mit der Wirklichkeit. Weltaneignung und Weltanschauung im frühen Marxismus 1870-1914 (im Erscheinen, 2017).

Legacies of Stalingrad. Remembering the Eastern Front in Germany since 1945 (Cambridge University Press) 2011 (paperback 2013). >

Herausgeberschaften

(Hrsg. mit Krijn Thijs) Probing the Limits of Categorization. The Bystander in Holocaust History. (Berghahn Books) New York 2017.

(Hrsg. mit Franka Maubach) Das 20. Jahrhundert erzählen. Zeiterfahrung und Zeiterforschung im geteilten Deutschland. (Wallstein) Göttingen 2016.

Aufsätze

The Imperative to Act. Interpersonal relations between German and Jews in Nazi Germany, in: C. Morina/K. Thijs (Hg.), Probing the Limits of Categorization. The Bystander in Holocaust History (New York: Berghahn Books, 2017).

Of Triumph and Defeat. World War II and its Historians in Germany after 1945, in: M. Wintle/N. Adler (Hg.), Narratives of War (im Erscheinen, 2017).

(mit Franka Maubach) Einleitung. Historiographiegeschichte als Erfahrungs- und Resonanzgeschichte, in: F. Maubach/C. Morina (Hg.), Das 20. Jahrhundert erzählen. Zeiterfahrung und Zeiterforschung im geteilten Deutschland. (Wallstein) Göttingen 2016, S. 7-31.

Triumph und Demütigung. Der Zweite Weltkrieg in der doppelten deutschen Zeitgeschichtsschreibung, in: F. Maubach/C. Morina (Hg.), Das 20. Jahrhundert erzählen. Zeiterfahrung und Zeiterforschung im geteilten Deutschland. (Wallstein) Göttingen 2016, S. 190-244.

Reinhart Koselleck und das Überleben in Trauer nach den Umbrüchen von 1945 und 1989, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 63 (2015), H. 5, S. 435-450.

Schwierige Zeugnisse. Tagebuchforschung und Holocaust-Geschichtsschreibung am Beispiel der Niederlanden, in: Sybille Steinbacher/Frank Bajohr (Hrsg.), "...Zeugnis ablegen bis zum letzten". Tagebücher und persönliche Zeugnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus und des Holocaust. (Wallstein) Göttingen 2015, S. 122-141.

Rezensionen (Auswahl)

Klaartje de Zwarte-Walvisch, Mein geheimes Tagebuch (München 2016), in: Sehepunkte. Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften. > 

Jonathan Sperber, Karl Marx. Sein Leben und sein Jahrhundert (München 2013), in: H-Soz-Kult, 12.06.2015. > 

Sean A. Forner, German Intellectuals and the Challenge of Democratic Renewal: Culture and Politics after 1945 (Cambridge, 2014). > 

Elke Scherstjanoi (Hrsg.), Russlandheimkehrer. Die sowjetische Kriegsgefangenschaft im Gedächtnis der Deutschen, München 2012. > 

Ben Braber, This cannot happen here. Integration and Jewish Resistance in the Netherlands (Amsterdam, 2013), in: Tijdschrift voor Geschiedenis, No. 3, 2014, S. 537-539.

Astrid M. Eckert, The Struggle for the Files: The Western Allies and the Return of German Archives after the Second World War, in: The American Historical Review 118 (2013), S. 609-610.

Stefan Troebst (Hg.), Erinnern an den Zweiten Weltkrieg: Mahnmale und Museen in Mittel- und Osteuropa, in: Slavic Review 72 (2013), Nr. 2, S. 374-376.


Konferenzen

13.-14.5.2017: Beyond 1917. Socialism, Power and Social Change, International Conference, Oxford (co-organization).

3.-5.12.2106: Thinking through the Future of Memory Studies. Inaugural Conference of the Memory Studies Association, Amsterdam (co-organization).

10.-11.11.2016 Mein Kampf. Hitler's book in past and present, Lecture and Academic Symposium, Amsterdam.

24.-26.9.2015: Probing the Limits of Categorization. The "Bystander" in Holocaust History, Amsterdam. >

22.-24.2.2013: Crisis and Mobilization since 1789, IISG Amsterdam. >

17.-19.1.2013:  Das 20. Jahrhundert erzählen. Zeiterfahrung und Zeiterforschung im geteilten Deutschland, Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts. >

18.-19.11.2010: Dimensions of Socialism. Founding meeting of the international young scholars' network "History of Societies and Socialisms", IISG Amsterdam. >