platzhalter


img_Morina2012

Curriculum vitae

Geboren 1976 in Frankfurt an der Oder.

1996-2000 Studium der Alten, Mittleren und Neueren Geschichte, Politikwissenschaft und Journalistik an der Universität Leipzig.

1998-1999 Sprecherin des StudentInnenRates der Universität Leipzig, Vorsitzende der Konferenz Sächsischer Studierender.

2000-2002 M.A.-Studium Institute for Contemporary History, Ohio University, USA.

2001 Forschungspraktikum im Cold War International History Project, Woodrow Wilson International Center for Scholars, Washington, D.C.

2002 Masters of Arts, Ohio University; Masters Thesis: Friends or Enemies: The Return of German Prisoners of War from the Soviet Union and their Reintegration into a Socialist Society in East Germany, 1945-1955.

2004 Forschungspraktikum bei der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Berlin.

2002-07 PhD-Studium University of Maryland; 2007 PhD-Dissertation: Legacies of Stalingrad: the Eastern Front War and the Politics of Memory in Divided Germany, 1943-1989 (summa cum laude).

2008 Fellow Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts.

2008-2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Neuere und Neueste Geschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena.

2009-10 Forschungsaufenthalt in Amsterdam, Fellow am International Institute for Social History und am Duitsland Institut Amsterdam.

2009 Mitbegründerin des Internationalen Nachwuchsforschernetzwerkes History of Society and Socialisms >.

Seit Oktober 2011 Associated Fellow am Duitsland Instituut Amsterdam.

Seit 2011 Co-Editor von H-Socialisms.


Forschungsschwerpunkte

Deutsche und Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts; Moderne Ideen- und Geistesgeschichte; Politische Kulturgeschichte; Krieg und Nachkrieg; Politisches Gedächtnis und Erinnerungskulturen; Historiografiegeschichte.


Aktuelle Forschungsvorhaben

Habilitationsvorhaben: Schwierigkeiten mit der Wirklichkeit. Weltaneignung und Weltanschauung im Leben und Werk führender Marxisten, 1870-1918 (durch die DFG gefördert).

Sammelband zur deutschen Historiographiegeschichte: Das 20. Jahrhundert als Erfahrung und Sujet. Zeitgeschichte und Zeiterfahrung in der deutsch-deutschen Historikerkonkurrenz (gemeinsam mit Franka Maubach).

Der Krieg als Vergangenheit und Vermächtnis: Zu Rolle und Nachwirkungen des Zweiten Weltkrieges in der politischen und militärischen Kultur Ostdeutschlands, 1945-1955, Teilprojekt in der Arbeitsgruppe Kriegsenden - Nachkriegsordnungen - Folgekonflikte am Militärgeschichtlichen Forschungsamt Potsdam (Leitung: Jörg Echternkamp).


Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

(Hrsg. mit Franka Maubach) Das 20. Jahrhundert erzählen. Zeiterfahrung und Zeiterforschung im geteilten Deutschland. (Wallstein) Göttingen (erscheint 2015).

Schwierigkeiten mit der Wirklichkeit. Weltaneignung und Weltanschauung im Leben und Werk führender Marxisten, 1870-1914 (erscheint 2015).

Legacies of Stalingrad: Remembering the Eastern Front in Germany since 1945 (Cambridge University Press) 2011; Paperback Edition 2013.

Aufsätze

The "Bystander" in Recent Dutch Historiography, in: German History (2014) 32 (1), S. 101-111.

Der Krieg als Vergangenheit und Vermächtnis. Zur Rolle des Zweiten Weltkrieges in der politischen Kultur Ostdeutschlands, 1945-1955, in: Joerg Echternkamp (Hrsg.), Kriegsenden, Nachkriegsordnungen, Folgekonflikte. Wege aus dem Krieg im 19. und 20. Jahrhundert.
(Rombach) Freiburg 2012, S. 179-198.

Marx Prophezeiungen auf dem Prüffstand seiner Erben. Eine ideen- und erfahrungsgeschichtliche Annäherung an Eduard Bernstein und Karl Kautsky, in: Matthias Steinbach/Michael Ploenus (Hrsg.), Prüfstein Marx. Zu Edition und Rezeption eines Klassikers. (Metropol) Berlin 2011, S. 93-112.

"Sowie ich den Erdgeruch von Proletariern spüre". Politische Ideengeschichte als Erfahrungsgeschichte, in: Biographische Ansätze zur Geschichte der Arbeiterbewegung im 20. Jahrhundert (= Mitteilungsblatt des Instituts für Soziale Bewegungen, Heft 45/2011), S. 73-88.

"To the hate that surrounds us we respond with new love for the Judentum.'' The Jüdische Rundschau and the Struggle for Jewish Identity in Nazi Germany, 1933-1935," in: Journal of Jewish Identities, vol. 4, no.2 (July 2011), p. 29-48.

Szenen einer marxistischen Familie: Historischer Streifzug durch die vernetzte Lebenswelt führender Marxisten, 1871-1917, in Perspektiven ds. Zeitschrift für Gesellschaftsanalyse und Reformpolitik, vol 27, no. 2 (2010), S. 55-69.

Vernichtungskrieg, Kalter Krieg und politisches Gedächtnis: Zum Umgang mit dem Krieg gegen die Sowjetunion im geteilten Deutschland, in: Geschichte und Gesellschaft, 34 (2008), S. 252-291.

"An Experiment in Political Education": Henry W. Ehrmann, German POWs in US Re-education Programs, and the Democratization of Germany after World War II, in: War & Society, 27, 1 (May 2008), S. 79-103.

Einträge "Congress for Cultural Freedom" und "Iron Curtain", in: Encyclopedia of the Cold War, hg. von Ruud van Dijk (Routledge) London 2008.

Der Angriffskrieg als Lesestoff: Der Krieg an der Ostfront in der deutsch-deutschen Nachkriegsliteratur, 1945-1960, in: Zeitgeschichte Online (Mai 2005).

Instructed Silence, Constructed Memory: The SED and the Return of German Prisoners of War as 'War Criminals' from the Soviet Union to East Germany, 1950-1956, in: Contemporary European History, 13, 3 (2004), S. 323-343.